Stempelkatalog der Arbeitsgemeinschaft
(18. Auflage September 2018)

Weitere Infos...

Stempelkatalog
Stempelkatalog der ehemaligen Deutschen Kolonien und AuslandspostÀmter

€ 39,--  (zzgl. Versand) Weitere Infos...

"For the English Edition look here."

Der Stempelkatalog, die maßgebliche Bewertung fĂŒr die Stempel und postgeschichtlichen VorgĂ€nge der deutschen AuslandspostĂ€mter und Kolonien, ist im September 2018 in der 18. Auflage neu erschienen.
GegenĂŒber der vorigen Auflage wurden grundlegende Änderungen der Gliederung und des Layouts vorgenommen, um die Übersichtlichkeit des mit den vorherigen Auflagen stetig angewachsenen Inhalts zu verbessern. Aber auch inhaltlich gibt es wieder einige ErgĂ€nzungen.

  • Ins Auge fĂ€llt sofort die vertikale Anordnung der Stempelabbildungen mit direkter Zuordnung der Beschreibungen und Preisnotierungen.
  • Die Katalogisierung der „(Feld-)Post im Boxeraufstand 1900-1901“ wurde aus den Gebieten „Deutsche Post in China“ und „Kiautschou“ ausgegliedert und als eigenstĂ€ndiges Gebiet aufgefĂŒhrt.
  • Die „Von den Alliierten weiterverwendeten Stempel“ sind jetzt ebenfalls in einem eigenen Gebiet zusammengefasst.
  • Alle Gebiete wurden in einheitlicher Weise in Unterabschnitten neu gegliedert. Die bis zu 4 Gliederungsebenen sind durch unterschiedliche Hervorhebung der Überschriften gekennzeichnet.
  • Die Bearbeitungstiefe der einzelnen Gebiete wurde aneinander angeglichen und die Texte deutlich vereinfacht.
  • Auf die in der 17. Auflage teilweise eingefĂŒhrten englischen Texte wurde zu Gunsten der Übersichtlichkeit verzichtet. Stattdessen wird demnĂ€chst eine vollstĂ€ndig englischsprachige aber inhaltlich identische Ausgabe erscheinen.
  • Im Abschnitt „Die wichtigsten Briefposttarife“ sind die Tarife fĂŒr jedes Gebiet in der jeweiligen LandeswĂ€hrung jetzt direkt ablesbar. Dadurch werden eventuelle Umrechnungsfehler vermieden.
  • Die Tabellen der Marineschiffspost und der Seepost sind jetzt in Spalten aufgeteilt, so dass Informationen zu den Schiffen und Verwendungszeiten leichter aufzufinden sind.
  • Bei einigen Gebieten wurden Stempelabbildungen ergĂ€nzt oder durch neue ersetzt.
  • Einige Stempel, zum Beispiel die in Kamerun im Innendienst zur Entwertung verwendeten Formularstempel, wurden neu aufgenommen. Es wurden aber auch „Karteileichen“, also unsinnige oder nicht (mehr) nachweisbare Notierungen entfernt.
  • Bei einigen Stempeln konnten die Verwendungszeiten weiter eingegrenzt werden.
  • Die Preise wurden wie bei jeder neuen Auflage der Marktlage angepasst, wobei sowohl Tendenzen nach oben als auch nach unten BerĂŒcksichtigung fanden.

Der Stempelkatalog hat das bewĂ€hrte Format 17 x 24 cm und umfasst, bedingt durch ErgĂ€nzungen und das neue verbesserte Layout, nun 240 Seiten. Dies ist gegenĂŒber der 17. Auflage ein Zuwachs von 50 Seiten. Der farbige Umschlag ist broschiert und dank einer Fadenheftung ist der Katalog Ă€ußerst stabil und somit sehr benutzerfreundlich. Der Zuwachs an Seiten macht den Stempelkatalog im wahrsten Sinn des Wortes zu einem (ge-)wichtigen StĂŒck philatelistischer Literatur. Dieser zusĂ€tzliche Umfang wird aber durch die verbesserte Übersichtlichkeit bei weitem aufgewogen.

Sowohl fĂŒr den Sammler als auch fĂŒr den HĂ€ndler ist der neue Stempelkatalog unerlĂ€sslich, um in der Vielzahl der Entwertungen und Besonderheiten der Kolonialphilatelie die Übersicht zu behalten und mitreden zu können.
Aus einer gewöhnlichen Marke, einem unscheinbaren Briefumschlag oder einer einfachen Ansichtskarte kann durch einen seltenen Stempel eines deutschen Auslandspostamtes oder einer deutschen Kolonie ein seltenes und gesuchtes StĂŒck werden. Auch besondere historische oder postalische Besonderheiten können fĂŒr den Wert eines StĂŒckes entscheidend sein. Um dies bei der Vielzahl der möglichen Stempel und Besonderheiten erkennen zu können, ist der Stempelkatalog unerlĂ€sslich.
Alle Post-Stempel und die meisten Neben-Stempel werden abgebildet und bewertet. Auch viele historisch oder postalisch relevante VorgĂ€nge sind, mit der Bewertung entsprechender Belege, detailliert aufgefĂŒhrt.


Inhalt:
Die wichtigsten Briefpost-Tarife
Deutsche Post in China
(Feld-)Post im Boxeraufstand 1900 - 1901
Deutsche Post in Marokko
Deutsche Post in der TĂŒrkei
TĂŒrkei MilitĂ€rmission / Feldpost Jilderim
Deutsch-Neuguinea
Lamu und Zanzibar (Auslands-Postagenturen in Ostafrika)
Deutsch-Ostafrika
Deutsch-SĂŒdwestafrika
Kamerun
Karolinen
Kiautschou
Kiautschou Kriegsgefangenenpost
Marianen
Marshall-Inseln
Samoa
Togo
SĂŒdsee-Seepost
Marineschiffspost (allgemeiner Teil)
Von den Alliierten weiterverwendete Stempel
Literaturhinweise

SĂ€mtliche Literaturangebote der Arbeitsgemeinschaft sind nur ĂŒber den GeschĂ€ftsfĂŒhrer erhĂ€ltlich. Seine Anschrift finden Sie hier...

Stempelkatalog
Stempelkatalog